Mai 2020

Spitex-Mahlzeitendienst: Welcome back!

Jetzt sitzen wieder sie am Steuer: Die freiwilligen Fahrer des Spitex Fördervereins sind wieder auf Achse, um den Kunden des Mahlzeitendienstes das Essen nach Hause zu bringen. Danke vom Herzen! Nach rund zehn Wochen Corona-Zwangspause führen die 26 Seniorinnen und Senioren ihre freiwillige Tätigkeit weiter. Obwohl das Coronavirus noch nicht aus der Welt geschaffen ist, hat jede und jeder von ihnen bewusst “Ja” geantwortet auf die Frage, ob sie oder er wieder Mahlzeiten ausliefern wolle.

Willkommen zurück, liebe freiwilligen Fahrer des Thurvita Spitex Mahlzeitendienstes

Jetzt sitzen wieder sie am Steuer: Die freiwilligen Fahrer des Spitex Fördervereins sind wieder auf Achse, um den Kunden des Mahlzeitendienstes das Essen nach Hause zu bringen. Danke vom Herzen!#thurvita #thurvitaspitex #thurvitamahlzeitendienst #mahlzeitendienst #coronavirus #wil #wirsindwil #wilsindwir #thurvitaspitexförderverein #quarantäne

Gepostet von Thurvita am Dienstag, 26. Mai 2020

Schutz vor dem Coronavirus
Während der Zeit, in der die Freiwilligen aufgrund des Coronavirus nicht im Einsatz standen, lieferten während acht Wochen Mitarbeitende der Technischen Betriebe Wil die Mahlzeiten aus. In der restlichen Zeit übernahmen Mitarbeitende der Thurvita und Zivilschützer diese Aufgabe.

Wie gewohnt: Sind die Touren einmal verteilt, kommen die frischen Mahlzeiten aus der Thurvita-Küche in die Autos der Freiwilligen.

“Es sind Beziehungen entstanden”
Was hat der Lockdown bei den Freiwilligen ausgelöst? Wie funktionieren die Auslieferung und die Übergabe von Mahlzeiten zu Zeiten von Corona? Christian Krebs, Leiter der freiwilligen Fahrer des Spitex Mahlzeitendienstes, erzählt:

Das sorgfältige Beladen vereinfacht den Ablauf bei der Auslieferung.

Wertvoller Dienst
Thurvita ist sehr dankbar um den Einsatz der Freiwilligen. Sie haben selbst eine besondere Zeit hinter sich und nehmen ihr Engagement nun unter besonderen Vorzeichen wieder auf – nämlich unter Einhaltung der erforderlichen Hygiene- und Vorsichtsmassnahmen, also auch der Distanzregel. Das bedeutet unter anderem, dass die Mahlzeiten nun in der Regel im Milchkasten deponiert werden. Nur, wenn es nicht anders geht, findet die Übergabe persönlich statt. Auch sind die Touren jetzt grösser, weil die Bestellungen um 50% zugenommen haben.

Alard du Bois-Reymond, CEO der Thurvita, begrüsst Christian Krebs, Leiter der freiwilligen Fahrer des Spitex Fördervereins.

Den Coronavirus gibt es immer noch – die Freiwilligen sind dennoch gerne wieder im Einsatz.

Bereit für den Einsatz – selbstverständlich mit reichlich Desinfektionsmittel.

Text und Fotos: Arianna Maineri

Pasta statt Kupferkabel: TBW-Mitarbeiter lieferten viele Mahlzeiten aus

Während des Lockdowns sprangen Mitarbeiter der Technischen Betriebe Wil als Fahrer für den Thurvita Spitex Mahlzeitendienst ein. Und sie hatten ordentlich zu tun. Die Anzahl ausgelieferter Hauptgerichte hat sich in dieser Zeit um 50 Prozent erhöht.
15. Mai 2020 hallowil.ch

Tapetenwechsel: Die Mitarbeiter der Technischen Betriebe Wil sind als Mahlzeiten-Auslieferer im Einsatz und erhalten hier Instruktionen von Thurvita-Küchenchef Philipp Wettach.

Wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus mussten die Fahrer aus dem Spitex Förderverein im März praktisch von einem Tag auf den anderen zuhause bleiben. Der Zivilschutz organisierte Unterstützung für die Thurvita. Mitarbeiter der Technischen Betriebe Wil (TBW) sprangen in die Bresche. Sie lieferten während rund acht Wochen das Essen an die Kunden des Thurvita Spitex Mahlzeitendienstes. Und das waren deutlich mehr als sonst. Pro Lieferwoche – von Montag bis Freitag – brachten die TBW-Mitarbeiter fast 1000 Produkte mehr zu den Kunden. Es waren zusätzliche 560 Hauptgerichte sowie rund 410 so genannte Wahlkomponenten wie Suppe, Salat oder Desserts. «Ohne den Einsatz der TBW-Mitarbeiter hätte der Mahlzeitendienst während des strikten Corona-Regimes nicht funktioniert», sagt Andreas Bucher, Leiter Hotellerie bei der Thurvita.
Die Menus waren jeweils im Milchkasten zu deponieren statt an der Haustüre zu übergeben. Gleichzeitig musste jeder Fahrer deutlich mehr Mahlzeiten ausliefern als sonst. Im April haben die Bestellungen von Hauptgerichten gegenüber dem Vorjahr um rund die Hälfte zugenommen. Pro Liefertag wurden rund 90 Kunden bedient.
Vergangene Woche fuhren die TBW-Mitarbeitenden zum letzten Mal Liefertouren für den Mahlzeitendienst. Aktuell liefert nun der Zivilschutz die Mahlzeiten aus. Ab dem 25. Mai übernehmen wieder Freiwillige aus dem Spitex Förderverein die Auslieferung.

Nach den TBW-Mitarbeitern liefern nun bis am 25. Mai Zivilschutz-Angehörige die Mahlzeiten aus.

Im Web platziert am 18.05.2020 Christian

Wiederaufnahme der Fahrten für den Mahlzeitendienst

Informationsblatt – Wiederaufnahme der Fahrten für den Mahlzeitendienst

Gemäss Oberst Andreas Schwarz, Chef Teilstab Einsatz vom kantonalen Führungsstab, kann die Freiwilligenarbeit in Bezug auf den Thurvita Spitex Mahlzeitendienst per Montag 25. Mai 2020 wieder aufgenommen werden. Die begründet sich wie folgt:

-  Die Fallzahlen, und somit auch das Risiko einer Ansteckung sind stark rückläufig
-  Bei der Verteilung der Mahlzeiten können alle vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) geförderten Sicherheitsmassnahmen eingehalten  werden – kein Kundenkontakt.
- Generell verlangt die Bundesverordnung nicht, dass die Risikopersonen zu Hause bleiben müssen. Im Text steht “sollen”.
-  Das BAG arbeitet daran die Definition der Risikogruppe klarer zu spezifizieren bzw. zu lockern.

 

Schutzmassnahmen

Folgend die Verhaltensregeln und Schutzmassnahmen während der Verteilung der Mahlzeiten:

1. Gesundheit
Melden sie sich nur dann zum Einsatz, wenn Sie gesund bzw. symptomfrei sind.

2. Risikogruppe
Gemäss der Rückmeldung vom kantonalen Führungsstab darf diese Tätigkeit auch dann ausgeführt werden, wenn sie zur „Risikogruppe“ gehören – fühlen Sie sich jedoch frei ihren Dienst erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen.

3. Schutzmassnahmen
- Abstand halten – Halten Sie beim Abholen und der Rückgabe der Boxen im Alterszentrum Sonnenhof Abstand zu den anderen freiwilligen Fahrern.
- Hände desinfizieren
Nach jeder Abgabe der Mahlzeiten sollen die Hände desinfiziert werden. Das Desinfektionsmittel wird von Thurvita zur Verfügung gestellt.
- Chirurgische Masken & Handschuhe
Das Tragen von Handschuhen und/oder chirurgischen Masken ist nicht nötig, da kein Kontakt zum Kunden stattfindet. Sollte trotzdem der Wunsch bestehen Handschuhe und/oder eine Maske zu meldet Sie sich bitte beim Küchenchef – die Thurvita verfügt über ausreichend Schutzmaterial.

Thurvita AG
Haldenstrasse 18
9500 Wil T 071 914 66 00
info@thurvita.ch www.thurvita.ch                                      …...im Web platziert am 9.5.2020 Christian