April 2018

Die 6. Mitgliederversammlung des Spitex-Fördervereins Thurvita vom 27. April 2018

Die fünf Bereichsleiter im Spitex Förderverein Thurviata (v.l.n.r.): Beatrice Täschler, Erika Wenger, Christian Krebs, Rita Hottinger,Martin Giger und Urs Germann

Präsident Urs Germann zog die Traktanden der Mitgliederversammlung zügig durch.

Urs Germann durfte auch den Thurvita-CEO Alard du Bois-Reymond begrüssen

150 Freiwillige bringen Freude und Abwechslung                                                              

Die 6. Mitgliederversammlung des Spitex Fördervereins Thurvita stand unter dem Motto „Begegnungen“.

Der Spitex Förderverein Thurvita mit seinen rund 1‘300 Mitgliedern ist die Nachfolgeorganisation des ehemaligen Spitex-Vereins Wil und Umgebung.  Rund 150 Freiwillige  betreuen in enger Zusammenarbeit mit der Thurvita betagte und gebrechliche Menschen in den Heimen sowie in deren eigenen Wänden. An der gut besuchten 6. Mitgliederversammlung im Alterszentrum Sonnenhof in Wil wurde aufgezeigt, wie mit der Freiwilligenarbeit vielerorts Freude bereitet wird.

Bevor Präsident Dr. med. Urs Germann (Wil) das Wort ergriff, dankte Alard du Bois-Reymond, CEO der Thurvita, den Mitgliedern für ihre Treue zum Förderverein und den Freiwilligem für deren unermüdlichen Einsatz für betagte Menschen.

Mitgliederschwund führt zu Mindereinnahmen

Die von Finanzchef Bruno Flück präsentierte Jahresrechnung 2017 schliesst mit einem Verlust von rund 5‘500 Franken ab, der in erster Linie auf die Spende von 15‘000 Franken zugunsten des am 27. April eingeweihten Brunnens im Garten des Pflegezentrums Fürstenau zurückzuführen ist. Die Mitgliederbeiträge verringerten sich im vergangenen Jahr um rund 6‘000 Franken. Flück begründete diesen Rückgang mit dem Verlust von rund hundert Mitgliedern aufgrund von Todesfällen und Wegzug. Das Eigenkapital des Vereins belief sich Ende 2017 auf rund 148‘000 Franken.

Mitglieder tun Gutes und profitieren

Neue Mitglieder sind im Förderverein willkommen. Urs Germann verwies auf den unveränderten Mitgliederbeitrag von 50 Franken für Einzelmitglieder und Familien sowie 200 Franken für Firmen und Institutionen. Mit diesem Betrag wird nicht nur das Leben zahlreicher Menschen erleichtert und Abwechslung in deren Alltag gebracht, sondern es profitieren auch die Mitglieder, denen an der Mitgliederversammlung ein Snack und Getränke offeriert werden und die bei Bedarf in den Genuss des Gratis-Abholdienstes an die Versammlung gelangen.

Jugendliche für Freiwilligenarbeit motivieren

Auch zusätzlich Freiwillige sind stets willkommen. Urs Germann hofft, vermehrt Jugendliche für die freiwillige Betreuung von betagten Menschen gewinnen zu können, sei doch der Einsatz für ältere Menschen bereichernd und wertvoll für beide Seiten. Im Pflegezentrum Fürstenau beteiligen sich seit Herbst 2017 an den monatlichen Spielnachmittagen neue Helferinnen und Helfer. Im Rahmen eines Projekts der evangelischen Kirche engagieren sich junge Leute, die bei den Fürstenau-Bewohnern für strahlende Gesichter sorgen.

Fünf Tätigkeitsbereiche

Der in Wil, Rickenbach und Wilen tätige Förderverein ist in fünf Bereiche (Alterszentrum Sonnenhof, Pflegezentrum Fürstenau, Pflegewohnungen, ambulanter Bereich und Mahlzeitendienst) aufgeteilt. Deren Leiterinnen und Leiter berichteten über die Tätigkeit im vergangenen Jahr, zu denen unter anderem Spaziergänge, Gespräche, das Musizieren, Spielen und Vorlesen mit den Betagten und Gebrechlichen zählen.

20 Jahre Mahlzeitendienst

Eine besondere Rolle kommt dem Mahlzeitendienst mit derzeit 25 freiwilligen Fahrerinnen und Fahrern zu. Diese lieferten im vergangenen Jahr insgesamt 17‘400 Mahlzeiten aus. Seit Januar 2017 werden diese vom Küchenteam des Thurvita Sonnenhofs mit grosser Sorgfalt und dem Fokus auf Regionalität und die jeweilige Saison zubereitet. Der Mahlzeitendienst unter der Leitung von Christian Krebs (Wilen) feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund werden in diesem Sommer die Fahrerinnen und Fahrer zu einem besonderen Tagesausflug eingeladen.

 Das Ehepaar Bruno und Edith Flück wurde nach mehrjähriger Tätigkeit im Vorstand verabschiedet                                                   

Rosmarie Leuzinger neue Finanzchefin

Seit 2009 war der Treuhänder Bruno Flück für die Finanzen  des Vereins bzw. der Vorgänger-Organisation verantwortlich. Seine Frau Edith führte seit 2013 das Sekretariat. Nun möchte das Paar, das für den Verein wertvolle Arbeit geleistet hat und von Urs Germann Präsente entgegen nehmen durfte, etwas kürzer treten. Zur Nachfolgerin von Bruno und Edith Flück wurde Rosmarie Leuzinger gewählt. Die mit ihrem Gatten seit vielen Jahren in Wil ansässige Zürcherin aus dem Limmattal wird in Zukunft das Amt einer Finanzchefin ausüben und zugleich das Sekretariat führen. Rosmarie Leuzinger besucht als Freiwillige regelmässig ältere Menschen und kümmert sich um deren Angelegenheiten.

Lottomatch als geselliger Abschluss    

  

Vizepräsident Martin Giger als bewährter Lotto-Spielleiter

Nach der zügig durchgezogenen Mitgliederversammlung wurden den Anwesenden Snacks und Getränke serviert. Der Abend klang mit dem zur Tradition gewordenen Lottomatch unter der Regie von Spielleiter und Vizepräsident Martin Giger (Wilen) aus, wobei es attraktive Preise zu gewinnen gab.

(Bericht erstellt von Freddy Kugler am 28.4.2018., in der Webseite platziert am 30.4.2018. Christian.)

 

 

Doppelabschied an der 6. Mitgliederversammlung

Urs Germann spielte ein paar fröhliche Melodien.

Draussen war schönes Wetter und drinnen im Sonnenhof herrschte gute Stimmung, verstärkt durch Urs Germann, der die Gäaste mit Klaviermeodien empfing. Urs Germann leitete auch die sechste Mitgliederversammlung zum ersten Mal, nachdem er vor einem Jahr zum Präsidenten gewählt worden war. Wie bereits in der Botschaft 2017 angekündigt, ist der Verein auf Kurs. Dies gilt für die einzelnen Tätigkeiten wie Mahlzeitendienst und für  die Aktivitäten in den stationären Bereichen im Sonnenhof, der Fürstenau und den Pflegewohnungen.

Mit ein paar launigen Sprüchen aber weitgehend ohne Pannen leitete der Präsident die Mitgliederversammlung.

Der vollzählige Vorstand.

Der Thurvita CEO Alard du Bois-Reymond bedankte sich bei den frewilligen Helfern und Vereinsmitgliedern.

 

Es ist aber auch eine Tatsache, dass der Verein jedes Jahr Mitglieder verliert. Urs Germann will dieses Jahr den Schwerpunkt auf die Gewinnung von neuen und jungen Teilnehmern setzen. Stark beeindruckt war die Versammlung von den Zahlen, die Christian Krebs präsentierte. 25 Freiwillige liefern jedes Jahr mehrere zehntausend Mahlzeiten aus. Zudem wird der Mahlzeitendienst in diesem Jahr 20 Jahre alt, was gehörig gefeiert werden soll.

 

Edith Flück gibt ihr Amt als Sekretärin ab.

Finanzchef Bruno Flück präsentierte solide Zahlen.

Erstmals liess Martin Giger als Vizepräsident über den Jahresbericht abstimmen.

Die Versammlung stimmte allen Anträge zu.

Vorstandsmitglied Rita Hottinger brachte den Saal zum Singen.

 

Zum Höhepunkt des Abends kam es, als der ganze Saal das Thurgauer Lied anstimmte. Dies war der Dank an den Finanzchef Bruno Flück, der nach neun Jahren Arbeit im Dienst des Spitex Vereins sein Amt niederlegt. Und der Dank galt auch seiner Frau Edith, die ihr Engagement im Sekretariat nach fünf Jahren beendet.

Rosmarie Leuzinger ist die neue Finanzchefin und Sekretärin.

Die Doppelrolle als Finanzchefin und Sekretärin übernimmt Rosmarie Leuzinger.Sie hatte bis 2015 als Alleinsekretärin während 17 Jahren in einem Handelsbetrieb in Wil als Alleinsekretärin und Finanzverantwortliche gearbeitet.

Die Mitglieder nahmen mit grosser Konzentration an der Versammlung teil

Keine Änderungen gab es für das Programm nach der Versammlung. Da gehört der Lottomatch zur Tradition. Er wird mit Sicherheit auch in den kommenden Jahren einen schönen Abschluss des Abends garantieren.

Förderverein spendet Brunnen für die Fürstenau

FONS VITAE (ausgesprochen wird das als “FONS VITÄÄ”), ist lateinisch und bedeutet: “Quelle des Lebens”. Der Brunnen aus Granitstein und dessen Name wurden bei strahlendem Wetter im Garten der Demenzabteilung der Fürstenau enthüllt. Gespendet wurde der Brunnen grosszügig vom Spitex Förderverein. Dessen gesamter Vorstand enthüllte den Brunnen: Sie zogen mit Schwung das violette Decktuch weg. Präsident Urs Germann hielt eine kurze Rede, genauso wie Thurvita CEO Alard du Bois Reymond und Matthias Pechmann als Hausverantwortlicher der Fürstenau.

 

Der Vorstand des Fördervereins packt das violette Tuch …

… entschlossen und mit Schwung und …

… enhüllt den Brunnen aus Granitstein ….

… mit dem lateinischen Namen FONS VITAE.

 

Journalisten waren anwesend von der Wiler Zeitung und den beiden Internetplattformen InfoWilPlus und Wil24. Letztere mit einem originellen Video.

Feierliche Eröffnung des Brunnens "FONS VITAE"

Neuer Brunnen bei Thurvita Fürstenau eingeweihthttp://wil24.ch/beruhigender-und-erfrischender-fons-vitae-brunnen-fuer-thurvita/

Gepostet von wil24.ch am Freitag, 27. April 2018

 

Hier gibt es noch mehr von Wil24.

 

 

Urs Germann, Präsident des Spitex Fördervereins.

 

Alard du Bois-Reymond und Matthias Pechmann.

 

Vertreter der Wiler Medien.

 

 

Martin Giger, Vizepräsident des Fördervereins.

 

Vortandsmitglieder des Fördervereins.

 

Vorstandsmitglieder des Fördervereins.

 

Den lateinischen Namen vorgeschlagen hat Rita Reisinger. Sie arbeitet in der Administration im Sonnenhof und wird für Ihren originellen Vorschlag belohnt: Ein Mehrgang-Essen für vier Personen im Restaurant Chez Grand Maman, inklusive aller Getränke.

25 Namen waren vorsgeschlagen. Die Idee von Rita Reisinger überzeugte am meisten.

 

Bruno Flück, Finanzchef des Fördervereins, erklärt den Journalisten, wie sich der Verein finanziert.

 

Daniela Rechsteiner organisierte und genoss den Apéro.

 

Ein Apéro riche.

 

Neben dem schönen Brunnen und dem prächtigen Wetter überzeugte der Apéro riche von Chez Grand Maman, der wirklich reichhaltig und lecker war.

Musizieren am 19.4.2018 in der Pflegewohnung Engi mit Marie-Louise Mouthon und Urs Germann

Am 19.4.18 durfte ich am Klavier zusammen mit Marie-Louise Mouthon, Violine (musica arte vienna), den musikalischen Nachmittag, der jeweils vom spitex-förderverein organisiert wird, in der Pflegewohnung Engi , Wilen, bestreiten. Wir haben nebst altbekannten Evergreens auch einige Wienermelodien gespielt. Es war beeindruckend, wie die Bewohnerinnen und auch das Personal bei den meisten Liedern fleissig mitgesungen und sogar die Liedtexte gekannt haben. Die Stimmung war während der 1.5 Stunden hoch. Wir haben den Nachmittag sehr genossen, dies scheinen auch die Bewohnerinnen getan haben.Wir freuen uns auf einen weiteren musikalischen Nachmittag im Spitex-Förderverein. Martin Giger, der während der gesamten 1.5 Stunden anwesend war, wird uns sicherlich wieder anfragen.

Es ist dies eine der vielen Angebote des Spitex-fördervereins.

Wil, 20.4.18. Urs Germann, Präsident